Stuard

In Wien, speziell wenn man gern gesehener Gast des rhiz ist, kennt man ihn einfach, den Mann mit dem Hut. Der Mann, der irgendwie aufgrund seiner physischen Präsenz schon wie ein rein versehentlich an die Gestade des Wiener Gürtel gebeamter Britrock-Superstar wirkt hat übrigens eine Stimme die durch Mark und Bein geht. Das stellte er schon als Frontman in diversen Bands jahrelang unter Beweis. Jetzt ist er solo unterwegs, mit seinem 2014 erschienenem Album „Talking from the Heart“.

 

Was kannst du mir über die Umstellung vom Bandmenschen zum Solo-Artist erzählen? Also wie kam es dazu, was waren die Beweggründe hinter „Talking From The Heart" und vermisst du nicht manchmal Bandkollegen, sowohl was das Feedback als auch was den Spass betrifft?

Ich fing 1995 alleine mit der Musik an, über die Jahre hin formte ich meine Bands die dann für kurze Zeit oder längere Zeit hielten. Das kann ich nicht immer alleine entscheiden, wie lange Projekte sich zusammen halten lassen.

Somit gibt es nicht wirklich eine Umstellung vom Bandmenschen zum Solo-Artist, dennoch aber einen Beweggrund alles noch Kompromissloser zu tun, denn es ist von Vorteil niemanden im Schlepptau haben zu müssen.

Weites ist "Talking From The Heart" ein privater intimer realer Abschnitt meiner selbst.

Im Jahr 2010 sperrte ich mich zwei Wochen lang ein und schrieb meine Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft auf Papier, arbeitete knapp ein Jahr an 20 Songs, im Anschluss war ich über zwei Jahre lang mit den Aufnahmen im Studio beschäftigt und mit 10 Songs veröffentlichte ich dann schlussendlich "STUARD - Talking From The Heart" auf meinem Label 34to7records.

Bandkollegen kommen immer wieder, da ich meine Auftritte gern mit vielen neuen oder alten Musikkollegen besetze und ich stets versuche nicht immer die selbe Show dem Publikum zu verkaufen. Ich arbeite für und an der Musik mit mir alleine und mit vielen anderen Menschen, ich sehe das als Arbeit, nicht als Spasspartie. Spass gibt es Privat, im Zirkus oder im Prater. Bei mir erlebt man Passion und wahres, verpackt mit einer kleinen Schutzschicht die mich meisst als coolen Typen darstellen lässt, ist aber nur um die Nervosität von sich zu schütteln.

 

Deine Songs kennzeichnen sich durch viel Leidenschaft und Gefühl, textlich und gesanglich. Ist das emotional nicht riskant, wenn man sich soweit rauslehnt, mit andern Worten soviel vom „heart talked"?

Das ist was ich von Anfang an mache, leidenschaftlich mit Gefühl über wahres und erlebtes zu singen. Das ist meine Nische, mein Genre. Emotional zu sein heisst für mich sich zu spüren und sich zu spüren heisst für mich zu leben, dieses Gefühl möchte ich gerne weiter geben oder teilen, welche die es triftt, welche die es mit mir teilen, verstehen mich und genau für diesen Menschen mache ich dann gerne Musik.

Es gibt aber sowohl auch Fiktive Songs welche ich in anderen Formationen geschrieben habe, dennoch einen persönlich treffen können. It's up to you! It's all in the mind!

 

Hast du sowas wie ein musikalisches Vorbild?

Nein nicht wirklich, Vorbild nicht! Es gibt aber Einflüsse, wie bei jeden Menschen, egal was er tut, Einflüsse und Eigenantrieb gibt es immer. Bewusst oder unbewusst! Ich hab kein Vorbild! Find persönlich auch das man kein Vorbild haben sollte! Denn man sollte selbstbewusst sagen können, ich bin großartig, mir gehts gut und ich weiss was ich will und weiss was ich tu, also man könnte es wenn man es will sagen und leben!

 

Gibt's österreichische Künstler die du momentan cool findest (falls ja, wen)?

Cool find ich keinen aber gern hab ich folgende Menschen/Künstler aus Österreich:

Georg Freizeit, Christoph Comper, Christian Sieglhuber, Nino, Oliver Varga uvm.

Und als Band finde ich folgende Künstler musikalisch gut:

ACS, Vague, Mel Mayr, Wanda, Garish, The Jaybirds, Radian uvm.

 

Was sind so die Pläne für die nächsten Monate (falls es Live-Dates gibt; wann/wo)?

Ich arbeite zur Veröffentlichung weiterer Singles an Videos für die Singles. Insgesamt werden an die 3 Veröffentlichungen als Single/Video vom "Talking From The Heart" Album noch folgen. Insgesamt sind dies schlussendlich dann 6 Singles mit 6 Videos die veröffentlicht sind.

Jetzt im Oktober bin ich eine Woche in Berlin, im LODE Creative & Production Studio werde ich mit Produzent Malte Pott an meiner Neuen Single "Home Is Where My Heart Is" arbeiten und diese noch dieses Jahr inklusive Video als Single veröffentlichen.

Ansonst arbeite ich seit zwei Jahren an einer anderen Band mit der ich schon bald in die Öffentlichkeit trete. An einem anderen Projekt welches ich seit 19 Jahren betreibe, arbeite ich seit ca. 3 Jahren an einem Album, vielleicht veröffentliche ich dieses Werk noch dieses Jahr. Also es tut sich immer was.

Ja! Live Termine gibt es:

2014

27.09.14 A-Wien / ZIPP

(STU▲RD - T.F.T.H. - ACOUSTIC SHOW)

26.10.14 A-Wien / AUGARTEN

(STU▲RD - T.F.T.H. - ACOUSTIC SHOW)

30.10.14 A-Wien / SZENE

(STU▲RD - T.F.T.H. - SPECIAL VISUAL SHOW)

05.12.14 A-Vöcklabruck / OKH

(STU▲RD - T.F.T.H. - ACOUSTIC SHOW)

2015

06.03.15 D-Augsburg / GLYZERIN

supporting THE HYDE PARKAS

(STU▲RD - T.F.T.H. - ACOUSTIC SHOW)

 

LINKs

http://www.facebook.com/stuard.talking.from.the.heart

http://www.youtube.com/stuardchronologycom



comments powered by Disqus

WERBUNG

Top 10 Singles

1Alex Cameron - Stranger's Kiss (Duet with Angel Olsen)
2Beck - Dear Life
3Dan Auerbach - Waiting On A Song
4LCD Soundsystem - Call The Police
5Benjamin Clementine - Jupiter
6Kettcar - Sommer 89 (Er schnitt Löcher in den Zaun)
7Arcade Fire - Chemistry
8Lili - First Contact
9Cigarettes After Sex - Apocalypse
10The Killers - Tyson Vs Douglas

Top 10 Alben

1Death From Above 1979 - Outrage! Is Now
2Dan Auerbach - Waiting On A Song
3Queens Of The Stone Age - Villains
4Phoenix - Ti Amo
5Maximo Park - Risk To Exist
6LCD Soundsystem - American Dream
7Arcade Fire - Everything Now
8Royal Blood - How Did We Get So Dark?
9The National - Sleep Well Beast
10Paul Weller - A Kind Revolution