Lèyya

Wie aus dem Nichts erschienen sind uns Lèyya, ein österreichisches Dream-Pop-Duo, mit ihrer aktuellen Single "Drowning In Youth", erschienen bei Las Vegas Records. Wir wollten mehr über die Newcomer erfahren; was macht man da? Richtig. Ein kleines Interview.

 

Seit wann gibt es Léyya schon, seit wann kennt ihr euch?

Léyya gibt es in der Formation, wie sie jetzt besteht, erst seit circa einem Jahr. Das Ganze ist in einem flüssigen Übergang zu dem geworden, was es jetzt ist – da kann man nicht genau sagen, wann und wie alles begonnen hat. Marco und ich haben früher schon gemeinsam Musik gemacht und nachdem er sich der elektronischen Musik gewidmet hat und ich mich dem Singer/Songwriter-Genre, haben wir das an einem bestimmten Punkt einfach kombiniert.

 

Wieso Léyya? Also was genau hat es mit dem Projektnamen auf sich?

Der Name hat grundsätzlich nichts auf sich. Er klingt einfach gut und sieht gut aus. Er lässt Interpretationsfreiraum, genau wie unsere Musik.

 

Wer oder was sind eure musikalischen Vorbilder?

Wir haben keine konkreten musikalischen Vorbilder, das ist eher eine gute Mischung aus allem, was wir gut finden. Da wir beide teils sehr unterschiedliche Musik hören, versuchen wir unsere Einflüsse auf einen gemeinsamen Nenner zu bringen und auf unsere Art und Weise zu interpretieren. Man hört, dass wir elektronische und akustische „Bandmusik“ verbinden und dadurch kommen wir womöglich und hoffentlich auf neue, progressive Endresultate.

 

Wann kommt ein Album, im November ist ja erstmal ein EP-Release geplant?

Richtig, am 7.Nov wird unsere EP „Drowning In Youth“ vorerst digital released – anschließend wird die physische Version davon im Fluc (Wien) am 18.Nov im Rahmen einer Release Show präsentiert – u.a. mit dem Support „Little Big Sea“ und einem DJ-Set von „Eoae“. Bis dahin kommt noch ein zweites Musikvideo und Videos einer Live-Session, die wir erst vor Kurzem gedreht haben. Wann das Album kommt, können wir noch nicht genau sagen, aber bis dahin wird es auf jeden Fall noch viel zu hören geben. Grundsätzlich wäre Frühling/Anfang Sommer geplant.

 

Wie viele Tracks werden auf der EP sein; wollt ihr uns eine Track-by-Track-Vorstellung geben, also zu jedem Track ein bisschen was erzählen, damit wir wissen was uns neben „Drowning In Youth“ da circa erwarten wird?

Es ist eine 5 Track-EP, wobei die letzten zwei Tracks Remixes der Single „Wolves“ sind - einer von „Wandl“ und einer von „Monophobe“. Die 3 Haupttracks „Wolves“, „Drowning In Youth“ und „I'm Not There“ klingen ähnlich, aber keinesfalls gleich.



comments powered by Disqus

WERBUNG

Top 10 Singles

1Alex Cameron - Stranger's Kiss (Duet with Angel Olsen)
2Beck - Dear Life
3Dan Auerbach - Waiting On A Song
4LCD Soundsystem - Call The Police
5Benjamin Clementine - Jupiter
6Kettcar - Sommer 89 (Er schnitt Löcher in den Zaun)
7Arcade Fire - Chemistry
8Lili - First Contact
9Cigarettes After Sex - Apocalypse
10The Killers - Tyson Vs Douglas

Top 10 Alben

1Death From Above 1979 - Outrage! Is Now
2Dan Auerbach - Waiting On A Song
3Queens Of The Stone Age - Villains
4Phoenix - Ti Amo
5Maximo Park - Risk To Exist
6LCD Soundsystem - American Dream
7Arcade Fire - Everything Now
8Royal Blood - How Did We Get So Dark?
9The National - Sleep Well Beast
10Paul Weller - A Kind Revolution